Yoga für Senioren (mit dem Stuhl)

Es gibt Senioren, die sind alt. Und es gibt Senioren, die sind alt. Die einen laufen mit gekrümmtem Rücken, man sieht sie wenig lächeln. Was auch daran liegt, dass man sie überhaupt selten sieht, sie leben häufig einsam und zurückgezogen - am Rande der Gesellschaft. Die anderen sind geistig aktiv, erfreuen sich an schönen Dingen. Sie können lebhaft erzählen, wie aus dem spannendsten Buch der Welt. Wir suchen ihre Nähe und wir finden sie schön.

Nun kann ich mit meinen 29 Jahren schlecht beurteilen, wie es wirklich ist, alt zu werden. Und ich habe Respekt davor. Aber ich sehe den Unterschied. Und vor allem sehe ich Woche für Woche, dass innere Harmonie und Schönheit keine festen Konstrukte sind, sondern relativ einfach (wieder-) gefunden werden können. Wenn man will. Ich sehe, was Menschen mit über 80 Jahren alles können. Und ich sehe Ihre Ausstrahlung, wenn Sie nach 60 Minuten Yoga aus der Türe in die Welt gehen.

LOV_0967_collage_1.png

Mit dem Körper üben

Sanfte Impulse reichen! Alles ohne Zwang. Jeder so, wie er kann. Wir lenken die Aufmerksamkeit auf das, was geht - anstatt auf das, was nicht mehr geht. Wir nehmen unser Potential wahr - anstatt den Mangel. Wir sind dankbar für unseren Körper, für all das, was er uns erlaubt zu tun.

  • Mobilisation der Gelenke

  • Belebende Übungen für das Herzkreislaufsystem

  • Sanfte Übungen für den Muskelapparat für eine bessere Durchblutung

  • Koordinations- und Gleichgewichtsübungen, auch als Sturzprophylaxe

  • Übungen für die Beweglichkeit der Wirbelsäule

  • Außerdem Übungen für die Füße. Ein ganzes Leben tragen uns diese Füße. Damit wir weiterhin mit beiden Beiden fest auf dem Boden stehen, kümmern wir uns um sie.

Atmung vertiefen

“Richtiges”, also bewusstes Atmen ist gesundheitsfördernd. Wir machen einfache Atemübungen, von achtsamer Wahrnehmung bis zur sanften Lenkung. Durch die Bewegung lockert sich der Atemraum. Am Ende fließt der Atem tiefer und ruhiger. Schlacken können besser ausgeschieden werden und das Blut wird besser mit Sauerstoff versorgt. Angenehmer Nebeneffekt: Jeder Atemzug vertieft die Ruhe.

Ruhe finden

Die wichtigste Übung! Wir haben eine Verabredung mit uns selbst, sie ist kostbar. Keiner stört. Wir verweilen in einer Position, die sich bequem anfühlt. Wir sitzen entspannt auf dem Stuhl, die Augen geschlossen, wir sprechen nicht, wir bewegen uns nicht. Nichts mehr tun müssen, einfach sein dürfen.

LOV_1008.jpg

Yoga will berühren

Berührung ist ein Aspekt, den man vielleicht in einer klassischen Yogastunde nicht erwartet. Für mich würde ohne Berührung diese Stunde nicht funktionieren.

Es geht hier nicht um “Assists” oder “Adjustments”, also Hilfestellungen, um eine Yogahaltung technisch korrekt auszuführen. Ich schenke Umarmungen und ermutige zu einem natürlichen Umgang mit Berührung, auch zur Selbstberührung. Warum?

Über eine körperliche Berührung nehmen wir uns selbst deutlicher wahr. Wir nehmen wahr, dass wir einen lebendigen Körper haben. Diese Selbstwahrnehmung ist die Basis für Yoga. Schließlich wollen wir uns nicht mechanisch bewegen, sondern “in Kontakt mit uns”.

Wenn wir liebevoll und achtsam eine andere Person berühren, dann tut das körperlich gut: Die Berührung senkt den Blutdruck, fördert das Immunsystem, entspannt und macht glücklich. Vielleicht noch wichtiger ist, dass eine Berührung emotional etwas auslöst. Wir schaffen Nähe und Vertrauen. Die Berührung öffnet für das, was der Yogalehrer sagt. Auch für das, was eine Übung innerlich auslöst. Wir fühlen uns sicher. So sicher, dass wir uns trauen, uns wieder hinzusetzen, wenn die Übung im Stehen zu viel ist.

Es ist ungewohnt, fremde Menschen einfach so zu umarmen. Dafür gibt es kaum gesellschaftliche Regeln, das verunsichert erst mal. Das Erfahrungswissen der Generation 60+ kennt vielleicht gar keine freiwillige und liebevolle Berührung “einfach nur so”. Manchmal braucht es Zeit. Aber zu spät ist es nie. Der Yogakurs ist ein wunderbares Setting für diese einfache Art der Berührung.

Mehr über Senioren Yoga

Für den Blog des Netzwerks Berührung habe ich einen Artikel geschrieben, warum Senioren Yoga mit Berührung leichter geht. Das Netzwerk Berührung ist eine gemeinnützige Initiative, die mehr Berührung in die Welt bringen will.

Auch die Saarbrücker Zeitung hat über dieses Kursformat berichtet.

seitesinah.jpg

Aktueller Kurs

immer montags 15 - 16 Uhr im gerofit Saarbrücken

Anmeldung und Organisation über gerofit.
Adresse: Heidenkopferdell 2, Tel: 0681 / 5887587